. .
Illustration
Schweiz_Internet © Fotolia

LÄNDERSCHWERPUNKT SCHWEIZ

Neue Zollbestimmungen im Reiseverkehr der Schweiz

Ab dem 1. Juli 2014 treten neue Regelungen für Waren im Reiseverkehr für Schweizer Bürger in Kraft.

mehr

IHK_Technik web14 © Michael Zierer

FACHBEREICH UMWELT | ENERGIE

Vollzugshilfe zum abfallrechtlichen Anzeige- und Erlaubnisverfahren

Die mit allen Ländern abgestimmte bundesweite Vollzugshilfe erläutert insbesondere die Pflichten im Rahmen wirtschaftlicher Unternehmen sowie Ausnahmen vom Erlaubnisverfahren nach §§ 53 und 54 KrWG und AbfAEV.

mehr

TECHNOLOGIETAG

Technologietag Hybrider Leichtbau (PDF, 829 KB)

Leichtbautechnologien und -werkstoffe gehören zu den wichtigsten Innovationstreibern für die Wirtschaft und die Wissenschaft in Baden-Württemberg. Daher bietet die Landesagentur für Leichtbau am 14. Mai in der Messe Stuttgart den

 "1. Technologietag Hybrider Leichtbau" an. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung entnehmen Sie bitte der Anlage.

zum Download

Reagenzglas_Fotolia_29487546_XS © Schlierner - Fotolia

STANDORTPOLITIK

Stimmt es, dass ... (PDF, 611 KB)

... Deutschland bei Innovationen gut aufgestellt ist?

zum Download

Fotolia_41064239_S © Fotolia

1. HALBJAHR 2014

Export - Wachstumsmotor der Region

Nach aktuellen Informationen des statistischen Landesamtes wuchs 2014 der Auslandsumsatz des verarbeitenden Gewerbes in Baden-Württemberg um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
PM vom 13.03.2014 

mehr

DSC_0001 © IHK

1. HALBJAHR 2014

Weiterbildung "Made in Germany" in Indonesien gefragt

Indonesische Experten informieren sich bei IHK Hochrhein-Bodensee
PM vom 25.03.2014

mehr

JAHRESTHEMA 2014

Deutschland im Wettbewerb: Gutes sichern - Neues wagen

Ein Film zum IHK-Jahresthema 2014

mehr

Fotolia_48481797_XS © Fotolia

RECHT UND STEUERN

Fußballwettmeisterschaft 2014 - wie darf ich werben?

Am 12. Juni 2014 beginnt die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien. Wenn Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen im Kontext der Weltmeisterschaft vermarkten möchten, gibt es dabei einige Spielregeln zu beachten. Andernfalls kann eine Werbekampagne richtig teuer werden.  

mehr

DIHK_Arbeitsmarktreport_2013_2014 © DIHK

STANDORTPOLITIK

Fachkräftesicherung - Unternehmen aktiv

Aktuelle Ergebnisse einer DIHK-Umfrage bei den Unternehmen und die DIHK-Positionen zum Thema Fachkräftesicherung.

mehr

ARBEITEN IN DER SCHWEIZ

28 Fragen vor einem Arbeitsplatzwechsel (PDF, 1.080 KB)

Der Fragebogen richtet sich an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in der Region Hochrhein-Bodensee wohnen und eine neue Arbeitsstelle in der Schweiz annehmen möchten.

Die Ausfüllung des Fragebogens kann online erfolgen.

zum Download

IHK Hochrhein-Bodensee
Schützenstr. 8 - 78462 Konstanz
Postfach 10 09 43 - 78409 Konstanz
Telefon : +49 7531 2860 100
Telefax : +49 7531  2860 165
E-Mail : info@konstanz.ihk.de

Anfahrtsskizze

Wir rufen zurück!

IHK Hochrhein-Bodensee
Hauptgeschäftsstelle
E.-Fr.-Gottschalkweg 1 - 79650 Schopfheim
Postfach 12 24 - 79642 Schopfheim
Telefon : +49 7622 3907 0
Telefax : +49 7622 3907 250
E-Mail : info@konstanz.ihk.de

Anfahrtsskizze

Wir rufen zurück!

  • IHK SERVICE

Mit dem Formular können Adressen aus dem Mitglieder-Stamm der IHK und aller Handelsregisterbetriebe bundesweit bestellt werden. Die Geschäftsbedingungen für die Bestellung sind ebenfalls enthalten. Download

Formulare und Publikationen für die Außenwirtschaft

Bestellung von Außenwirtschaftsformularen
mehr

Ehrenurkunden für Mitarbeiter(innen)

Ansichtsexemplar und Bestellformular für die Urkunde mehr

Fotolia_37150072_XS © kebox - Fotolia

Kontaktformular Kundenfeedback

Unsere Leitlinien

Den Neugierigen gehört die Welt! Schön, dass Sie dazu gehören.
mehr

  • VOLLVERSAMMLUNGSWAHL 2014

  • WIRTSCHAFT IM SÜDWESTEN

  • JAHRESTHEMA 2014

  • IHK EINFACH ERKLÄRT

  • THEMA DER WOCHE

17.04.2014

Die Langfristfinanzierung der europäischen Wirtschaft sichern

Als "Vorschlag mit Nebenwirkungen" bewertet der DIHK das Maßnahmenpaket, mit dem die EU-Kommission europäischen Unternehmen den Zugang zu Finanzierung erleichtern möchte. Zwar gebe es richtige Ansätze bei Verbriefungen und bei der Schwarmfinanzierung, doch seien bewährte Finanzierungsmodelle nicht ausreichend berücksichtigt. Zudem würden durch EU-Sparbuch und EU-Finanzierungsberatung unnötige Parallelstrukturen geschaffen.