1. Halbjahr 2017

Prüferehrung mit Brauereibesichtigung

IHK bedankt sich für das Engagement der Prüferinnen und Prüfer 
Rund 130 Gäste folgten der Einladung der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee (IHK) und nahmen an der diesjährigen Prüferehrung im Brauerei-Gasthof Waldhaus teil. Bevor das Forellenfilet im Knuspermantel und das Rinderfilet an Rotweinsauce serviert wurden, fand eine Führung durch die Brauerei statt. Die Privatbrauerei Waldhaus liegt mitten im Naturpark Südschwarzwald. Seit 1833 wird hier nach alter Tradition mit Naturhopfen das gleichnamige Bier gebraut. Im Rahmen der Führung erfuhren die Gäste, welche Bedeutung der Hopfen im Bier hat und wie man ein gutes Bier erkennen kann. Anschließend servierte der Braumeister ein frisch vom Tank gezapftes „Ohne Filter“, sodass sich alle von der Qualität des Bieres überzeugen konnten.
„Das könnten wir ohne Sie niemals stemmen!“
IHK-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Claudius Marx und Alexandra Thoß, Leiterin Geschäftsfeld Ausbildung, bedankten sich, im Namen der IHK, persönlich bei den Prüferinnen und Prüfern für ihr ehrenamtliches Engagement. Claudius Marx würdigte im Rahmen seiner Rede den unschätzbaren Beitrag aller Ehrenamtlichen zur Sicherung des beruflichen Nachwuchses für die Wirtschaft. „Wir führen jedes Jahr circa 6.000 Prüfungen innerhalb der Aus- und Weiterbildung durch. Die IHK Hochrhein-Bodensee ist jedoch nur eine Kammer von deutschlandweit 79 Kammern. Gemeinsam kommen wir schätzungsweise auf über eine halbe Million Prüfungen im Jahr. Das könnten wir ohne Sie, als ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer, niemals stemmen!“, so Marx.
Ehrenamtliches Engagement von enormer Bedeutung
Über 2000 Prüferinnen und Prüfer engagieren sich, neben dem Beruf, im Kammergebiet Hochrhein-Bodensee für die Prüfungen der Auszubildenden und der Weiterbildungsteilnehmer. Rund 190 Ehrenamtliche aus den Landkreisen Konstanz, Waldshut-Tiengen und Lörrach wurden in diesem Jahr für ihre herausragenden Leistungen geehrt. Jeweils 60 davon wurden für 10 und 15 Jahre ehrenamtliche Prüfertätigkeiten ausgezeichnet. Knapp 40 engagieren sich bereits seit 20 Jahren als Prüfer. 25 Jahre Prüfertätigkeit erreichten 19 Ehrenamtliche. Drei weitere wurden für 30 Jahre ausgezeichnet. Sechs Ehrungen erfolgten für 35 und zwei für 40 Jahre. Eine Auszeichnung konnte sogar für 45 Jahre ehrenamtliche Prüfertätigkeit vergeben werden. Als Dankeschön wurden eine silberne oder goldene Nadel, ein Kristallquader oder eine Ehrenurkunde überreicht.
Verdiente Auszeit für die Ehrengäste
Für die Gäste bot die Veranstaltung eine willkommene Abwechslung. „Wir haben schon die Anreise genossen und hatten anschließend eine aufschlussreiche, informative und witzige Brauereiführung. Der Brauereimeister war einfach einmalig – ein richtig cooler Typ! Und ab sofort trinken wir nur noch ungefiltertes, naturtrübes Bier“, beschrieb Eva Rüede, Lehrerin an der Robert-Gerwig-Schule in Singen und Prüferin für den Ausbildungsberuf Drogist/in, den Tag.
Aber auch das anschließende Abendessen kam sehr gut an. „Das war so lecker, dass ich gerne noch Nachschlag gehabt hätte“, kommentierte Robert Ehrle, zuständig für Chemielaboranten und Pharmakanten, das mehrgängige Waldhaus-Tapas-Menü. Auf hausgemachtes Steinofenbrot folgten ein Eisberg-Rucola-Salat und eine Spargelcremesuppe. Als Hauptspeise wurden Nürnberger Rostbratwürstchen, Forellen- und auch Rinderfilet mit verschiedenen Beilagen serviert. Zum Dessert gab es frische Erdbeeren, einen Schwarzwaldbecher und flambierten Grieß. Dazu wurden diverse Waldhaus Biere gereicht.
Roland Damrath prüft kaufmännische IT-Berufe und bedankte sich für die gelungene Prüferehrung: „Vielen Dank für die schöne Veranstaltung und die würdevolle Ehrung.“
Brigitte Matt konnte sich dem nur anschließen: „Vielen Dank für den schönen Abend. Es war eine tolle Veranstaltung.“ Als Ehrenamtliche übernimmt sie die Prüfungen der Modenäherinnen und Modeschneiderinnen.
Der Abend in Bildern: