1. Halbjahr 2017

Schopfheimer Autohaus gewinnt den Jobmotor

Zum ersten Mal hat sich Michael Böhler, Inhaber des Autohauses Böhler in Schopfheim, beim Jobmotor beworben - und es gleich auf den ersten Platz in der Kategorie kleine Unternehmen geschafft. "Als kleines Autohaus können wir nur mit dem Service punkten", sagt Böhler, der den Betrieb 2010 mit acht Mitarbeitern übernommen hat und ihn gemeinsam mit seiner Frau Manuela Böhler-Szmerlowski führt. "Wir sind qualitativ und quantitativ immer leicht gewachsen", sagt Böhler. Ende vergangenen Jahres beschäftigten sie 20 Mitarbeiter und vier Auszubildende. Die meisten neuen Jobs haben Böhlers in den Bereichen Service und Vertrieb geschaffen. Seit 2011 vertreiben sie neben Autos der Marke Opel auch solche von Suzuki. 2012 haben sie zudem eine Autovermietung eröffnet. Neueste, 50.000 Euro teure Investition ist ein Abschleppwagen. Ziel ist es laut Michael Böhler, im Pannendienst noch besser zu werden. Außerdem betreibt das Schopfheimer Autohaus seit diesem Frühjahr einen Hol- und Bringdienst für Servicekunden. Dafür wurde mit einem mobilen Serviceberater wieder ein neuer Mitarbeiter eingestellt.
Der Jobmotor
Der kleine goldene Stirlingmotor zeichnet seit über zehn Jahren Unternehmen in der Region aus, die besonders viele Stellen geschaffen haben und auch jene, die sich mit speziellen Konzepten, Mitarbeiter zu finden und ans Unternehmen zu binden, hervortun. Vergeben wird der Jobmotor von der Badischen Zeitung, dem Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden (WVIB), der Handwerkskammer Freiburg und allen drei Industrie- und Handelskammern im Regierungsbezirk Freiburg. Der Preis ist nicht dotiert. Die Gewinner erhalten neben dem Motörchen ganz viel Ehre.

IHK-Vizepräsident Stephan Karl Schultze, der bei der Preisverleihung die Laudatio auf das Autohaus Böhler hielt, mit Frau Manuela Böhler-Szmerlowski und Herr Michael Böhler (v.l.n.r.).